You are here: Home Forschung Projekte Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen
Navigation
 

Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen

Anschrift:
Goldschmidtstr. 28
04103 Leipzig
Tel.: +49 341 217357-00
E-Mail: kirchhoff@dubnow.de
Darstellung des heliozentrischen Planetensystems nach Kopernikus
Aus einem Wissenschaftskompendium der frühen jüdischen Aufklärung: Darstellung des heliozentrischen Planetensystems nach Kopernikus. Aus: Ma´ase Tuvja, Jeßnitz 1721 (Bibliothek des Simon-Dubnow-Instituts Leipzig)

Das Akademieprojekt „Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen“ ist im Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig angesiedelt. Ziel des Projekts ist die Erschließung, Systematisierung und begriffliche Durchdringung der Lebenswelten der europäischen Judenheiten von der Frühen Neuzeit bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Dabei wird die moderne europäische Geschichte der Juden vor allem in Hinblick auf ihr universalhistorisches Potential betrachtet.

Das Gesamtprojekt ist modular aufgebaut. Die Grundlage bildet das Modul I: „Lexikon jüdischer Geschichte und Kultur“, das der Erarbeitung und Veröffentlichung eines auf sieben Bände konzipierten enzyklopädischen Werkes dient. Hierbei ist nicht faktographische Vollständigkeit das Ziel, wohl aber die Erschließung signifikanter Entwicklungen von der Tradition und Vormoderne zur Moderne, von sakral zu weltlich geprägten jüdischen Lebenswelten. Wesentlich ist dabei zum einen der thematische Fokus Recht – Institution – Politik. Dieser nimmt historische Übergänge wie den von der Ära der korporativen Autonomie hin zum Emanzipationszeitalter in den Blick. Einbezogen werden aber auch der Zivilisationsbruch sowie die von der Katastrophe der Shoa hinterlassenen rechtlichen und völkerrechtlichen Fragen. Der zweite Fokus gilt dem Zusammenhang von – sakralem, das Judentum begründenden – Text über Formen säkularen Wissens bis hin zu moderner Theoriebildung.

Vergleichende Darstellung der Anatomie des menschlichen Körpers und der Architektur eines mehrstöckigen Hauses
Vergleichende Darstellung der Anatomie des menschlichen Körpers und der Architektur eines mehrstöckigen Hauses. Aus: Ma´ase Tuvja, Jeßnitz 1721 (Bibliothek des Simon-Dubnow-Instituts Leipzig)

Anhand dieser Zugänge bildet die Enzyklopädie eine nach Raum, Zeit und Begriff differenzierte thematische Struktur aus. Diese leitet auch die beiden weiteren Publikationsformate, Modul II: „Bibliothek“ sowie Modul III: „Archiv“ an. Die „Bibliothek jüdischer Geschichte und Kultur“ wird in zahlreichen Bänden eine gezielte Auswahl von Werken jüdischer Autoren zur Wissensgeschichte, vor allem aus den Gesellschafts-, Geistes- und Naturwissenschaften bieten; hinzu treten Editionen staats- und völkerrechtlicher Literatur. In analoger Weise entsteht das „Archiv jüdischer Geschichte und Kultur“, das in bis zu fünfzig Publikationseinheiten jeweils exemplarische Quellen wie Dokumente, Nachlässe, Briefe oder Tagebücher zu den als signifikant ermittelten Themenfeldern zusammenführt. Als wesentliches Merkmal der Lebenswelten der europäischen Judenheiten wird die Transnationalität in den Editionsmodulen in der Vielfalt der Sprachen anzutreffen sein.

 

 

 

Literatur:

Dan Diner (Hg.), Synchrone Welten. Zeitenräume jüdischer Geschichte, Göttingen 2005.
Ute Ecker, Jüdische Geschichte im Akademieprogramm, in: Bulletin des Simon-Dubnow-Instituts VIII (2006), S. 197–200.
Markus Kirchhoff, Jüdische Kultur als europäische Tradition. Die Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur im Kontext, in: Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 2, http://www.denkstroeme.de/pdf/denkstroeme-heft2_192–205_kirchhoff, S. 192–205.

 

Bisher erschienen:

Enzyklopädie:
Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK), hg. im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig von Dan Diner,

  • Band 1 (A–Cl), Stuttgart/Weimar, 2011;
  • Band 2 (Co–Ha), Stuttgart/Weimar, 2012;
  • Band 3 (He–Lu), Stuttgart/Weimar, 2012;
  • Band 4 (Ly–Po), Stuttgart/Weimar, 2013.


Editionen:

  • Jüdische Gemeindestatuten aus dem aschkenasischen Kulturraum 1650–1850, hg. von Stefan Litt, Göttingen 2014 (Archiv jüdischer Geschichte und Kultur, Bd. 1).
  • Simon Dubnow: Geschichte eines jüdischen Soldaten. Bekenntnis eines von vielen, a. d.  Russ. übers. von Vera Bischitzky und hg. von Vera Bischitzky und Stefan Schreiner,  Göttingen 2012 (Bibliothek jüdischer Geschichte und Kultur, Bd. 1).
 

Rückblick: Präsentation von Band I der Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur

 

Projektgruppe:

Document Actions
aktuell erschienen

 2014_Gottsched-Briefwechsel Bd. 8

Johann Christoph Gottsched: Briefwechsel. Band 8: 1741–1742. Hrsg. von Detlef Döring, Franziska Menzel, Rüdiger Otto & Michael Schlott. Berlin/Boston: De Gruyter 2014. ISBN 978-3-11-034979-5.

Zur Verlagsseite