Technikfolgenabschätzung

TU Bergakademie Freiberg
Institut für Energieverfahrenstechnik
und Chemieingenieurwesen (IEC)
Fuchsmühlenweg 9
09596 Freiberg

Tel.: +49 3731 394428
Lutz.Schiffer@iec.tu-freiberg.de

Gegenstand der Technikfolgenabschätzung sind die Analyse der Potenziale neuer wissenschaftlich-technischer Entwicklungen und die Untersuchung der damit verbundenen Chancen und Konfliktfelder unter Berücksichtigung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Rahmenbedingungen. Unter anderem sollen bei der Einführung neuer Techniken Prozesse der Willensbildung und Akzeptanzförderung bei Entscheidungsträgern in Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik wissenschaftlich unterstützt werden.

Mit der Gründung einer gemeinsamen Arbeitsstelle „Technikfolgenabschätzung“ werden die Zusammenarbeit zwischen der Sächsischen Akademie der Wissenschaft und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg intensiviert und Synergieeffekte genutzt. Die Arbeitsstelle mit Sitz am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) hat zum 1. Juli 2013 ihre Tätigkeit aufgenommen. Die Auswahl der Themenfelder orientiert sich schwerpunktmäßig an den aktuellen Forschungsarbeiten des IEC.

Im Rahmen des BMBF-geförderten „Zwanzig20-Forums – INNOVATION IN CARBON“ ist die Arbeitsstelle seit Oktober 2014 als Projektpartner eingebunden. INNOVATION IN CARBON steht für die Transformation einer kohlenstoffintensiven Wirtschaft hin zu einer »Low Carbon Economy«, das heißt hin zu Klimaverträglichkeit und Ressourcenschonung. INNOVATION IN CARBON verfolgt das Ziel, Strategien für innovative und wirtschaftlich wettbewerbsfähige Low-Carbon-Technologien zu entwickeln, bei denen Innovationsansätze der Naturstoffverfahren, der Kohlenstoffchemie und der Metallurgie unter Nutzung erneuerbarer Energien zusammengeführt werden. INNOVATION IN CARBON analysiert den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt in der Energie- und Rohstoffversorgung und unterbreitet Vorschläge für neue, branchen- und fachübergreifende Prozess- und Systemansätze. Ein solcher branchen- und fachübergreifender Forschungsansatz wird durch INNOVATION IN CARBON erstmals in Deutschland umgesetzt.

Die Tätigkeit der Freiberger Arbeitsstelle ist darauf ausgerichtet, Potenziale von Low-Carbon-Technologien zu analysieren, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Chancen und Konfliktfelder aufzuzeigen und entsprechende Handlungsoptionen abzuleiten. Thematische Schwerpunkte bilden derzeit eine Delphi-Studie zur Low Carbon Economy und Life Cycle Analysen.

 

 

Projektgruppe

  1. Bernd Meyer, Prof. Dr.-Ing. [Projektleiter, OM, Technikwissenschaftliche Klasse]
  2. Roh Pin Lee, Dr. rer. pol. [Arbeitsstellenleiterin]
  3. Lutz Schiffer, Dr.-Ing. [Arbeitsstellenleiter]
Termine
Holzbasierte Bioökonomie - Treiber innovativer Technologien 07.12.2016 10:00 - 16:00 — Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig
Öffentliche Herbstsitzung 2016 09.12.2016 16:00 - 20:00 — Bibliotheca Albertina, Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig
Horst-Michael Prasser: Basisinnovation bei Kernreaktoren 16.01.2017 18:30 - 20:00 — TU Dresden, Festsaal des Rektorats, Mommsenstr. 11, 01069 Dresden
Forum "Offenes Land - offene Fragen" 08.02.2017 18:00 - 20:00 — Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig