Sie sind hier: Startseite / Projekte / Die Deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Die Deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
Die Deutschen Inschriften
Friedemann-Bach-Platz 6
06108 Halle/Saale

Tel.: +49 345 55229-26
Fax: +49 345 55229-28

Karls- oder Philosophenteppich, 2. Viertel 13. Jh., Halberstadt, Domschatz, Inv.-Nr. 520

Arbeitsstelle Dresden:
Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
Deutsche Inschriften
Palaisplatz 3, 01097 Dresden
Tel: +49 351 563941 51
Fax: +49 351 563941 9951
E-Mail:neustadt@saw-leipzig.de

 

Arbeitsstelle Jena:
(weitere Informationen folgen in Kürze)
E-Mail: dietmann@saw-leipzig.de

Inschriften sind original oder abschriftlich überlieferte Texte auf unterschiedlichen Materialien wie Stein, Holz und Metall, aber auch Glas, Keramik, Textilien und Leder. Als historische Quellen ersten Ranges bieten sie eine wichtige Ergänzung zur handschriftlichen und gedruckten Überlieferung. Ihre Edition stellt reichhaltiges Material für verschiedene Wissenschaften bereit. Sie sind vor allem für die Geschichte, Kunstgeschichte, Volkskunde, Theologie und die Sprachwissenschaften unverzichtbar. Ihre Publikation bewahrt sie zugleich vor drohendem Verlust.

Die Arbeitsstellen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig sind Teil des 1934 gegründeten deutsch-österreichischen Forschungsunternehmens „Die Deutschen Inschriften“, dessen Ergebnisse in zahlreichen gedruckten Bänden sowie in einem groß angelegten Online-Portal vorliegen. Ihre Aufgabe ist die Edition der Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit bis 1650 in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Die Arbeitsstelle in Halle (Saale) besteht seit 1996. Sie knüpfte an frühere, 1968 aus politischen Gründen unterbundene Forschungen zu den Inschriften im mitteldeutschen Raum an und legte Grundlagen für die Erfassung der Inschriften der drei Bundesländer. Der Schwerpunkt ihrer Forschungen war und ist aber Sachsen-Anhalt; gegenwärtig werden die Inschriften der Städte Quedlinburg und Eisleben sowie die Inschriften der Altkreise Nebra und Zeitz bearbeitet.

Im März 2015 wurde die Hallesche Arbeitsstelle durch eine Dresdner ergänzt, die mit der Edition der Inschriften der sächsischen Städte Görlitz und Meißen begann. Mit Gründung einer dritten Arbeitsstelle in Jena im Januar 2020 hat jedes durch die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig vertretene Bundesland eine eigene Arbeitsstelle für das interakademische Forschungsvorhaben „Die Deutschen Inschriften“ erhalten. Die jüngste Arbeitsstelle ist an der Universität Jena angesiedelt und nimmt die Editionsarbeit im Freistaat Thüringen auf. Zuerst werden die Inschriften des Wartburgkreises und anschließend jene der ehemaligen Reichsstadt Mühlhausen bearbeitet. Außerdem laufen Vorbereitungen, die 1992 und 1995 publizierten Bände über die Inschriften der Stadt und des Landkreises Jena (DI 33 und 39) in das Internetportal Deutsche Inschriften Online zu überführen.


In der „Leipziger Reihe“ sind bisher erschienen:

2005 „Die Inschriften des Landkreises Weißenfels“ (Band 62 des Gesamtwerkes; zur Online-Version)
2006 „Die Inschriften des ehemaligen Landkreises Querfurt“ (Band 64 des Gesamtwerkes; zur Online-Version)
2009 „Die Inschriften des Doms zu  Halberstadt" (Band 75 des Gesamtwerkes; zur Online-Version)
2012 „Die Inschriften der Stadt Halle“ (Band 85 des Gesamtwerkes; zur Online-Version)
2014 „Die Inschriften der Stadt Halberstadt“ (Band 86 des Gesamtwerkes; zur Onlineversion)

2019 „Die Inschriften der Stadt Wittenberg“ (Band 107 des Gesamtwerkes) .
2020 „Die Inschriften der Stadt Magdeburg“ (Band 108 des Gesamtwerkes) .

Deutsche Inschriften Online: www.inschriften.net

Informationen zur Juniorprofessur (Oktober 2020)


„Gepunzt, gestickt, in Stein gehauen“ – zum Projekt „Die Deutschen Inschriften“
(Auszug aus der aktuellen Informations-Broschüre der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften)

Die komplette Broschüre ist online unter http://www.akademienunion.de erreichbar.


Literaturhinweise:

Sabine Zinsmeyer, „‚Monumenta frenzelorum‘ Epigraphische Denkmale des Görlitzer Bürgers Hans Frenzel (1463–1526) und seiner Familie“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 22 (2020).

Cornelia Neustadt, „In principio erat verbum. Eine kleine Geschichte der Gotischen Majuskel in Meißen“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 22 (2020).

Wolfgang Huschner, „Inschriftenforschungen an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften: Einblicke in die Dresdner Werkstatt“, Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 22 (2020).

Hans Fuhrmann, „Das Weihnachtswunder in Halberstadt“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 13 (2014).

Cornelia Neustadt,  Die Inschriften der Stadt Halberstadt (Die Deutschen Inschriften, Band 86, Leipziger Reihe Bd. 5)“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 13 (2014).

Franz Jäger,  „Die Inschriften der Stadt Halle an der Saale (Die Deutschen Inschriften, Band 85, Leipziger Reihe Bd. 4)“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 10 (2013).

Hans Fuhrmann, „Eine düstere und blutige Geschichte. Zur ältesten nur abschriftlich überlieferten Inschrift des Halberstädter Doms“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 4 (2010).
Hans Fuhrmann, „Die Inschriften des Doms zu Halberstadt (Die Deutschen Inschriften, Band 75, Leipziger Reihe Bd. 3)“, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 3 (2009).


Dieses Forschungsvorhaben ist Teil im Akademienprogramm, das als derzeit größtes geistes- und kulturwissenschaftliches Langfrist-Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland von Bund und Ländern getragen wird. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.
Logos_Inschriften_Ministerien-klein.jpg

 

Projektgruppe

  1. Wolfgang Huschner, Prof. Dr. phil. habil. [Projektleiter, OM, Philologisch-historische Klasse]
  2. Andreas Dietmann, Dr. phil. [Arbeitsstellenleiter, Forschungsstelle Jena]
  3. Franz Jäger, Dr. phil. [Arbeitsstellenleiter, Forschungsstelle Halle]
  4. Cornelia Neustadt, Dr. phil. [Arbeitsstellenleiterin, Forschungsstelle Dresden]
  5. Jens Borchert-Pickenhan [Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Halle]
  6. Tom Graber, Dr. phil. [Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dresden]
  7. Ivonne Kornemann, M.A. [Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Jena]
  8. Henning Ohst, M.Ed. [Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dresden]
  9. Thomas Rastig, M.A. [Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Halle]
  10. Martin Riebel, M.Ed. [Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dresden]
  11. Sabine Zinsmeyer, Dr. phil. [Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Dresden]
  12. Sebastian Roebert, Jun.-Prof. Dr.
Akademienprogramm Gesamt

Übersicht über alle laufenden Forschungsprojekte im Akademienprogramm:
www.akademienunion.de

Zum AGATE-Portal, Forschungsinformationssystem der Wissenschaftsakademien:
https://agate.academy/

Denkströme

Denkströme IconDas Open Access (Online-)Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften:

www.denkstroeme.de

Diffusion Fundamentals

Diffusion Fundamentals IconInterdisziplinäres Online Journal für Diffusionstheorie in Kooperation mit der Universität Leipzig:
diffusion.uni-leipzig.de

Termine
2. Sächsische FDM-Tagung 22.09.2021 10:00 - 16:00 — Virtuelle Tagung
Buchvorstellung: Die Inschriften der Stadt Magdeburg 22.09.2021 18:00 - 20:00 — Kulturhistorisches Museum Magdeburg, Otto-von-Guericke-Straße 68-73, 39104 Magdeburg
Öffentliche Festsitzung 2021 01.10.2021 16:00 - 18:00 — Paulinum - Aula und Universitätskirche St. Pauli, 04109 Leipzig & im Livestream
Internationale Tagung: Kucha and Beyond: Divine and Human Landscape from Central Asia to the Himalayas 01.11.2021 - 05.11.2021 — Universität Leipzig, Bibliotheca Albertina, Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig