Sie sind hier: Startseite / Projekte / Historischer Atlas von Sachsen (Atlas zur Geschichte und Landeskunde von Sachsen)

Historischer Atlas von Sachsen (Atlas zur Geschichte und Landeskunde von Sachsen)

Anschrift:
Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
Karl-Tauchnitz-Str. 1
04107 Leipzig

Tel.: +49 341 71153-13
Fax: +49 341 71153-44

Homepage:
www.geschichtsatlas-sachsen.de

Karte C III 5: Das Kurfürstentum Sachsen am Ende des Alten Reiches 1790. Von Karlheinz Blaschke. (Ausschnitt)

Das Vorhaben endete am 31.12.2010.

Mit der Einrichtung einer Arbeitsstelle im Jahre 1992 hat die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig das von der Sächsischen Kommission für Geschichte bereits im Jahr 1896 initiierte Vorhaben übernommen. In Zusammenarbeit zwischen der Akademie, dem Landesvermessungsamt Sachsen und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) entstand der „Atlas zur Geschichte und Landeskunde von Sachsen”.

Der Atlas wurde von der o.g. Redaktionskommission, die aus Historikern, Kartographen und Geographen bestand, und den jeweiligen Autoren inhaltlich gestaltet und redaktionell betreut. Die Koordinierung der kartographischen Bearbeitung erfolgte beim Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen in Dresden. Wertvolle redaktionelle und kartographische Arbeiten (Karten, Musterausschnitte, Entwürfe) entstanden an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH).

Der Atlas besteht aus folgenden 8 Sachgebieten:
A    Landesnatur
B    Siedlung und Bevölkerung
C    Territorialentwicklung
D    Kriege und soziale Bewegungen, Militärwesen
E    Kirche und Konfessionen
F    Wirtschaft (Landwirtschaft, Bergbau, Gewerbe, Verkehr)
G    Kultur (Sprache, Bildung, Baukunst)
H    Historische Karten

Eine weitere Unterteilung erfolgt durch 5 Zeiträume:
I      Ur- und Frühgeschichte (vor 929)
II     Mittelalter (etwa 929–1485)
III    Frühe Neuzeit (etwa 1485–1815)
IV    Neueste Zeit (etwa 1815–1945)
V     Zeitgeschichte (1945–2000)

Der Atlasplan umfasst 127 Kartenthemen, aus denen etwa 149 Kartenblätter entstehen. Mit wenigen Ausnahmen erhält jedes Kartenblatt ein thematisch erläuterndes und kartographisch interpretierendes Beiheft unterschiedlichen Umfanges mit einer ausführlichen und weiterführenden Bibliographie.
Die Karten haben vorwiegend den Maßstab 1:400 000, wenige 1:200 000 (Teilblätter), Karten vom ehemaligen Kurfürstentum Sachsen 1:650 000.
Die mehrfarbigen Kartenblätter werden im Format 50 cm x 63 cm plano ausgeliefert. Sie können, ebenso wie die Beihefte, in einer mit Leinen bezogenen Kassette (Goldprägung und Register) aufbewahrt werden. Der Atlasvertrieb erfolgt ausschließlich beim Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen in Dresden. Eine Karte mit Beiheft kostet 6,50 Euro, bei besonderem Aufwand 9,50 Euro.
Jede Karte mit Beiheft kann einzeln erworben werden, eine Aufteilung in Lieferungen ist nicht vorgesehen.
Seit 1998 liegen die ersten Karten vor. Bis Ende 2010 sind 47 verschiedene Themen mit insgesamt 53 Karten, von der Vorzeit bis zur Friedlichen Revolution 1989/90, veröffentlicht. Die inhaltliche Fülle der einzelnen Karten und Beihefte reicht von Bevölkerungs-, Territorialentwicklung über Kirchengeschichte und soziale Bewegungen bis hin zu Sprachkarten.

Die nachfolgenden Karten befinden sich im Verkauf

Abschlussbericht


Beiträge zum Projekt im Akademie-Journal Denkströme:

http://denkstroeme.de/heft-3/s_96-109_moser

http://denkstroeme.de/heft-3/s_110-123_wetzel

 

 

Projektgruppe

  1. Karlheinz Blaschke, Prof. Dr. phil. [Projektleiter, OM, Philologisch-historische Klasse]
  2. Jana Moser, Dr.-Ing. [Arbeitsstellenleiterin]