Organisation

Die Sächsische Akademie ist gemäß ihrer Satzung eine Gemeinschaft von Gelehrten mit dem gemeinnützigen Zweck, die Wissenschaft zu pflegen, sie durch Forschungen zu erweitern und zu vertiefen, wissenschaftliche Unternehmungen anzuregen und zu fördern. Sie gliedert sich in drei gleichrangige Klassen: die Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse, die Philologisch- historische und die Technikwissenschaftliche Klasse. Die beiden erstgenannten bestehen bereits seit der Gründung der Akademie, letztgenannte nahm 1996 ihre Arbeit auf. Jede Klasse setzt sich zusammen aus bis zu 30 Ordentlichen Mitgliedern, die ihren Wohnsitz oder ihre Dienststelle in den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen haben, und aus bis zu 30 Korrespondierenden Mitgliedern. Die Ordentlichen Mitglieder bilden in ihrer Gesamtheit das Plenum der Akademie. Sie versammeln sich in der Regel einmal im Monat, um über grundsätzliche wissenschaftliche Angelegenheiten zu entscheiden, vor allem aber um Forschungsergebnisse vorzutragen und im interdisziplinären Dialog zu diskutieren. Der Gelehrtengesellschaft gehören derzeit außerdem zwei Ehrenmitglieder an.

Die Leitung der Akademie obliegt dem Präsidium. Dieses besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, den Sekretaren der Klassen und ihren Stellvertretern sowie dem Generalsekretär. Ausgerichtet an der Forschungsarbeit der Akademie bildet das Plenum Strukturbezogene und Vorhabenbezogene Kommissionen. Strukturbezogene Kommissionen sind Arbeitskommissionen; sie führen im Rahmen von Fachtagungen und Symposien regelmäßig Diskurs über perspektivische Entwicklungsfragen einzelner Wissenschaftsgebiete. Vorhabenbezogene Kommissionen tragen gemeinsam mit dem Projektleiter für das jeweilige Forschungsvorhaben die wissenschaftliche Verantwortung.

 

Präsidium

Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse

Philologisch-historische Klasse

Technikwissenschaftliche Klasse

Kommissionen
Projekte

Althochdeutsches Wörterbuch
Bach-Repertorium
Codex diplomaticus Saxoniae
Das sächsisch-magdeburgische Recht als kulturelles Bindeglied zwischen den Rechtsordnungen Ost- und Mitteleuropas
Briefe und Akten zur Kirchenpolitik Friedrichs des Weisen und Johanns des Beständigen 1513 bis 1532. Reformation im Kontext frühneuzeitlicher Staatswerdung
Deutsche Wortfeldetymologie in europäischem Kontext
Die deutsche Akademie des 17. Jahrhunderts: Fruchtbringende Gesellschaft
Die Deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Edition der Briefe Philipp Jakob Speners (1635–1705) vor allem aus der Berliner Zeit (1691–1705)
Edition der Briefe Robert und Clara Schumanns mit Freunden und Künstlerkollegen
Edition des Briefwechsels von Johann Christoph Gottsched
Etymologisches Wörterbuch des Althochdeutschen
Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen
Friedrich Heinrich Jacobi: Briefwechsel. Text – Kommentar – Wörterbuch Online
Historisch-kritische Edition des Briefwechsels zwischen Christian Wolff und Ernst Christoph Graf von Manteuffel
Klöster im Hochmittelalter: Innovationslabore europäischer Lebensentwürfe und Ordnungsmodelle
Leipziger Ausgabe der Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy
Monumenta Germaniae Historica (Sachsenspiegelglossen)
PROPYLÄEN. Forschungsplattform zu Goethes Biographica
Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache. Text- und Wissenskultur im alten Ägypten
Technikfolgenabschätzung
Thomas-Müntzer-Ausgabe: Kritische Gesamtausgabe
Wissenschaftsbeziehungen im 19. Jahrhundert zwischen Deutschland und Russland auf den Gebieten Chemie, Pharmazie und Medizin
Wissenschaftliche Bearbeitung der buddhistischen Höhlenmalereien in der Kuča-Region der nördlichen Seidenstraße
Termine
Kolloquium: Von Weibervögten, Aktenschwänzen und Heiligenbildern 27.01.2017 11:15 - 12:15 — Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig
Forum "Offenes Land - offene Fragen" 08.02.2017 18:00 - 20:00 — Karl-Tauchnitz-Str. 1, 04107 Leipzig