Plenarvorträge 2024

Vorträge am 9.2.2024

Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Czarske (Leipzig)

Professor für Mess- und Sensorsystemtechnik an der TU Dresden, kooptierter Professor für Physik, Direktor des Kompetenzzentrums BIOLAS (Biomedical Computational Laser Systems), geschäftsführender Direktor des Instituts für Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik, Fellow OPTICA, SPIE, EOS, IET, IoP, am 9. Februar 2018 zum Ordentlichen Mitglied der Technikwissenschaftlichen Klasse gewählt. Forschungsgebiete: Biomedizinische Lasersysteme, Optogenetik, adaptive Optik, faseroptische Endomikroskopie, Laser-basierte Messtechnik für Organoide, sichere faseroptische Datenübertragung, Quantentechnologie zweiter Generation

Minimal-invasive Laser-basierte Endoskopie mit Glasfasern für die Biomedizin

Licht hat das Potenzial, den Ursprung von Krankheiten zu erkennen, ihnen vorzubeugen oder sie frühzeitig und schonend zu heilen. Die frühzeitige Diagnose ist ein Schlüssel zur Verbesserung der Überlebens- und Heilungsrate von Patienten. Bei einer konventionellen Biopsie mit Gewebeentnahme dauert es jedoch oft mehrere Stunden, bis der Chirurg die Ergebnisse der Diagnose kennt. Die optische Histopathologie ermöglicht eine intraoperative Diagnose in Echtzeit ohne Gewebeentnahme. Es wird der Paradigmenwechsel präsentiert, mit nadeldünnen, faseroptischen Endoskopen eine Gewebeklassifizierung unter Nutzung von AI in der Neurologie zu erreichen. Für die Optik und Photonik wurden über 40 Nobelpreise vergeben. Es liegt ein noch weitgehend ungenutztes Innovationspotential der Optik und Photonik für die Biomedizin vor, so dass grundlegende Erkenntnisse für einen Fortschritt für die Wissenschaft und in die Praxis transferierte Innovationen zu erwarten sind.

Prof. Dr. rer. nat. habil. Jan-Michael Rost (Dresden)

Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Honorarprofessor für Theoretische Quantendynamik an der Technischen Universität Dresden, am 10. Februar 2012 zum Ordentlichen Mitglied der Mathematisch Klasse gewählt, Forschungsgebiete: Nichtlineare Prozesse in der Wechselwirkung von Materie mit Licht: ultrakalte und ultraschnelle Prozesse; semiklassische Theorie von Quantenphänomenen; „non-mainstream“ Fragen: Ursprung von Zeit und Kausalität im Rahmen der Physik

Ist Physik zeitlos?

Aus der Perspektive komplexer Systeme ist es die Beziehung zwischen einzelnen Agenten oder Subsystemen, die alle Phänomene hervorbringt. Insbesondere erweisen sich uns vertraute Observable der Natur wie Druck oder Temperatur als emergent, also abgeleitet aus diesen Beziehungen.

Im Vortrag werde ich die Idee relationaler Dynamik vorstellen, die auch Zeit selbst als emergent und damit abgeleitet aus komplexen Beziehungen zwischen einem System und seiner Umgebung beschreibt, wobei beide zusammen in einem zeitlosen, quantenmechanischen Urzustand verschränkt sind. Zeit "entsteht", wenn das Gesamte in System und Umgebung getrennt wird. Dies gilt, wie wir sehen werden, auch für Temperatur.

Das Zeitverständnis selbst ist dabei alles andere als zeitlos. Die aktuelle Metamorphose ist dem Wandel der Perspektive in der Physik
von "Semiklassik & Chaos" hin zu "Quantenwissenschaft & Entanglement" geschuldet. 

 

Vorträge am 12.1.2024

Prof. Dr. Catrin Schmidt (Dresden)
Professorin an der Technischen Universität Dresden, Direktorin des Institutes für Landschaftsarchitektur der TU Dresden; Ordentliches Mitglied der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse seit 2015; Arbeitsschwerpunkte: Landschaftliche Transformationsprozesse, Methodenentwicklung in der Landschaftsplanung, Kulturlandschaftsforschung, Stadt- und Regionalentwicklung

Landschaftliche Resilienz am Beispiel urbaner Wasserkrisen

Von Resilienz wird aktuell gern und häufig gesprochen. Aber gibt es auch eine landschaftliche Resilienz? Warum gehen manche Landschaften gestärkt aus Krisen hervor, während andere nicht vermögen, ihre Funktionen und ihren Landschaftscharakter nach Störungen wiederherzustellen? Ich werde in meinem Vortrag der Frage nachgehen, ob es landschaftsübergreifend Einflussfaktoren und Prinzipien gibt, die Resilienz landschaftsbezogen stärken können. Anhand urbaner Wasserkrisen und verschiedener Fallbeispiele – von Kuala Lumpur über Singapur bis Leipzig und Umgebung – werden Bedingungsgefüge und Zusammenhänge erörtert und Ansatzpunkte aufgezeigt.


Prof. Dr. phil. habil. Georg Schmidt (Jena)
Professor i. R. für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Ordentliches Mitglied der Philologisch-historischen Klasse seit 9. Januar 1998, Korrespondierendes Mitglied seit 9. Juni 2000, Forschungsschwerpunkte: Sozial- und Verfassungsgeschichte des frühneuzeitlichen Reiches, insbesondere Kleinere Reichsstände, Widerstand und Revolten, Konfessionalisierung, das Alte Reich, Staat und Nation in der Frühen Neuzeit

„Es lebe die Freiheit …“ Goethes politische Vorstellungen

Apolitisch oder an Politik nicht interessiert waren weder der Staatsmann noch der Dichter Goethe. Sein Pazifismus, seine Hochschätzung des Alten Reichs, Napoleons und der französischen Kultur, seine massive Kritik am Nationalismus und dem veloziferischen Zeitalter oder seine Bemühungen um den in Rollen zerrissenen Menschen passten nicht zur nationalen Aufbruchstimmung des 19. Jahrhunderts und wurden mit dem Genius des unpolitischen Klassikers neutralisiert. Mit dem Guten, Wahren und Schönen wollte Goethe die Menschen von der Politik nicht fernhalten, sondern auf den vernünftigen Umgang mit der Freiheit vorbereiten, die für ihn in der Möglichkeit bestand, stets das Vernünftige zu tun. Goethe hat weder die Moderne noch den Liberalismus erfunden und das Grundgesetz basiert keineswegs auf seinen Werten (J. Adler). In Faust II bietet der alte Goethe Versatzstücke seiner Weltsicht, die sich nicht mehr zu einer Einheit fügen.

Termine
Leipziger Wissenschaftskino: Ich bin dein Mensch 27.02.2024 19:00 - 21:30 — Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig
Leipzig liest: Michael Hecker u. Bärbel Friedrich: Die ostdeutschen Universitäten im vereinten Deutschland 21.03.2024 18:30 - 20:00 — Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Karl-Tauchnitz-Straße 1, 04107 Leipzig
Texttransfer und intertextuelle Bezüge in den Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit 07.10.2024 - 09.10.2024 — Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Karl-Tauchnitz-Straße 1, 04107 Leipzig
Denkströme

Denkströme IconDas Open Access (Online-)Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften:

www.denkstroeme.de

Diffusion Fundamentals

Diffusion Fundamentals IconInterdisziplinäres Online Journal für Diffusionstheorie in Kooperation mit der Universität Leipzig:
diffusion.uni-leipzig.de

Internationale Konferenzreihe:
saw-leipzig.de/diffusion